Mehrwegpflicht in der Gastronomie ab 2023

Im Kampf gegen die Unmengen an Abfall, die beispielsweise durch Einweg-Kaffeebecher to go entstehen, hat der Bundestag nun einen Schritt nach vorne gemacht. Was bereits angedacht war, ist nun beschlossen:

Einem Bericht von WDR zufolge hat der Bundestag am Donnerstag, 6. Mai 2021, die Mehrwegpflicht für die Gastronomie ab 2023 beschlossen. Was bedeutet das konkret?

Kampf dem Pappbecher Müllproblem
Zu viel Müll durch Einwegbecher.

Mehrwegpflicht kommt: Kampf den Pappbechern

Der WDR schreibt hierzu:

Restaurants, Imbisse und Cafés müssen ihren Kunden beim Straßenverkauf oder bei Lieferung ab 2023 neben Einwegverpackungen auch alternativ eine Mehrwegvariante anbieten.”

Demnach werden Pappbecher (noch) nicht komplett abgeschafft, jedoch werden Cafebesitzer etc. dazu gezwungen, nachhaltigere Alternativen anzubieten. Aber gilt das auch für alle, die in der Gastronomie arbeiten?

Leider nein, wie wir gleich sehen werden.

Mehrwegpflicht für alle? Nein

Es gibt Ausnahmen. WDR schreibt:

Kleinere Cafés und Gaststätten mit maximal 80 Quadratmetern Fläche und höchstens fünf Angestellten müssen auch künftig keine Mehrwegbehälter anbieten. Das gilt für einen Großteil der klassischen Imbissbuden oder Kiosk-Betriebe.”

Demnach seien Umweltverbände auch alles andere als zufrieden mit dem neuen Beschluss. In der Tat liest sich die ursprünglich erfreuliche Nachricht mit dieser großen Einschränkung leider längst nicht mehr so erfreulich und positiv.

Immerhin, davon kann man ausgehen, werden die großen Ketten, wie Starbucks und McDonalds, sich an die Mehrwegpflicht anpassen müssen. So kann zumindest ein Teil des Abfallproblems durch Kaffeebecher reduziert werden.

Doch reicht dieser Beschluss?

Unsere Meinung: Das reicht noch nicht

Wir finden:

Hier muss nachgebessert werden. Der neue Beschluss ist ein Schritt in die richtige Richtung. Doch das reicht noch nicht, um dem Müllproblem wirklich Herr zu werden langfristig.”

Wir empfehlen weiterhin wiederverwendbare Thermobecher, die Ihr bzw. Sie auch in Bäckereien etc. mitbringen und auffüllen lassen könnt. Die besten Thermobecher 2021 haben wir hier getestet. 

Umweltfreundlicher: Thermobecher
Umweltfreundlicher: Thermobecher, wie der von Braun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*