Siebträgermaschinen im Test (2022): Ein Überblick

Siebträgermaschinen Überblick

In diesem Artikel möchten wir euch einen möglichst übersichtlichen und klar strukturierten Überblick geben über Siebträgermaschinen und Espressomaschinen. 

Gerade für Einsteiger, so ist unsere Erfahrung, kann einen die Komplexität dieser Geräte und die Auswahl an Siebträgern anfangs schlicht etwas überfordern und abschrecken.

Daher möchten wir hier fortlaufend unser bisher erworbenes Wissen über Siebträger und Siebträgermaschinen-Tests und Vergleiche 2022 mit euch teilen. Wir hoffen, euch somit ein bisschen Recherche-Arbeit abnehmen zu können.

Doch wie sind wir eigentlich selbst auf Espressomaschinen und Siebträger aufmerksam geworden? Das wollen wir kurz erläutern. Falls ihr direkt zu unserem Vergleich springen wollt, geht das hier.

So kamen wir zu Siebträgermaschinen

Anfang 2021 hat uns – keine Ahnung warum – so richtig das Interesse gepackt, mehr zum Thema Kaffeezubereitung zu lernen. Wir haben stundenlang im Netz recherchiert, Youtube-Videos von den Kaffeemachern und Kakadu Coffee geschaut, und unsere Nase in Bücher zum Thema Kaffeewissen gesteckt.

Vielleicht lag es auch etwas an Corona und der damit verbundenen freien Zeit zu Hause, dass wir quasi über Nacht eine neue Leidenschaft und ein neues Hobby entdeckt hatten: Mehr über Kaffeezubereitung erfahren!

Selber Kaffee & Espresso zubereiten? Ja!

Früher waren wir zu “faul” für sowas, oder hatten schlicht andere Interessen. Doch spätestens nachdem wir unsere erste eigene Handkaffeemühle angeschafft hatten, waren wir überrascht: Wenn man sich die Zeit und Muße nimmt, Kaffee selbst mit der Hand zuzubereiten, kann das ein ganz schönes Ritual werden.

Selbst Christophs Bruder, der anfangs total skeptisch war in Bezug auf Handmühlen, war positiv überrascht und fand richtig Spaß daran, die Kaffeebohnen frisch zu mahlen. Damals hatten wir noch vorwiegend Kaffee mit einer French Press zubereitet. Etwas später kam dann – aus purer Neugierde – ein Kaffeevollautomat dazu.

Coffee Time mit dem Siebträger von Delonghi

Unser Interesse an Siebträgermaschinen war geweckt

Doch irgendwann war dann auch das Interesse an einer Siebträgermaschine bzw. Espressomaschine geweckt. Das Besondere an Siebträgern ist, dass man den Kaffee oder Espresso selbst frisch zubereitet in Handarbeit.

Die Aussicht, ein noch leckereres Kaffeegetränk zu erhalten, als aus dem Vollautomaten, war verlockend. Hinzu kam die Vorstellung über die damit verbundene Freude, den Kaffee oder Espresso wirklich selbst getampt und bezogen zu haben aus dem Siebträger.

Kurzum, die Neugierde war also geweckt und wir machten uns an die Recherche – schließlich hatten wir doch 0 Ahnung von Espressomaschinen und wie das alles funktionierte.

Ist ein Siebträger etwas für dich? Finde es heraus!

  • Du hast Lust, dich in ein neues Thema einzuarbeiten?
  • Du bist bereit, etwas Zeit zu investieren, um den bestmöglichen Espresso oder Kaffee aus dem Siebträger zu bekommen?
  • Du magst es, Dinge mit der Hand zu machen und selbst aktiv zu sein?
  • Du bist neugierig, wie viel leckerer dein Espresso oder Cappuccino oder Café Creme schmeckt, wenn du ihn selbst zubereitest und frisch mahlst?

-> Dann könnte eine Siebträgermaschine das Richtige für dich sein!

  • Du hast wenig Zeit und es muss immer schnell gehen, auch mit dem Kaffee kochen?
  • Du hast keine Lust, aufwendig selbst Kaffee zu mahlen, zu tampen und ggf. einzusehen, dass du anfangs noch Fehler machst?

-> In dem Fall würden wir dir eher zu einem Kaffeevollautomaten oder einer Padmaschine raten, wo du Kaffee auf Knopfdruck bekommst.

Noch neugierig?

Wir hoffen aber, und nehmen an, dass du – wo du schon diesen Artikel liest, zumindest mal dich für Siebträgermaschinen interessierst. Und das ist doch ein guter Anfang, so war es bei uns auch!

Wir wissen Stand jetzt, Ende 2021, immer noch nicht, ob wir langfristig die Muße haben (wollen), und die Zeit aufbringen wollen, die es braucht, um eine neue Espressomaschine kennen zu lernen und bedienen zu lernen, aber wir sind neugierig.

Wenn du jetzt also immer noch interessiert bist, lass uns starten mit einem Überblick über empfehlenswerte Einsteiger-Geräte und solche für Hobby-Barista, die schon etwas fortgeschritten sind! 

Siebträgermaschinen Tests – Überblick

Hinweis: Selbst im Einsatz hatten wir bisher nur die absolute Einsteiger-Siebträgermaschine von De’Longhi, die Dedica EC 685. Über unsere Erfahrungen mit der Dedica werden wir, sobald wir Zeit hatten mit ihr zu experimentieren und das aufzuschreiben, hier berichten.

Unsere Informationen zu den anderen Espressomaschinen und Siebträgermaschinen-Tests, die unten aufgelistet sind, haben wir vorwiegend aus dem Netz, allen voran von den Kaffeemachern (Youtube und Blog), Kakadu Coffee (Youtube) sowie ein paar weiteren Kaffeeblogs, z.B. dem Espressoguide.org

De’Longhi Dedica EC 685

Dieses Gerät ist das absolute Einsteiger-Teil unter den Espressomaschinen. Für unter 200 Euro bekommt man die Dedica EC 685. 

Und hätten die Profis von den Kaffeemachern sich nicht so positiv überrascht von ihrem Test der De’Longhi Dedica EC 685 geäußert, hätten wir die Idee, dieses Gerät zu kaufen, wohl wieder verworfen.

Unser erster Siebträger

So ist es aber am Ende die Dedica geworden, unser erster Siebträger, der nun in der Küche neben dem Vollautomaten von der gleichen Marke steht.

De'Longhi Dedica Style EC 685.BK Espresso Siebträgermaschine, Espressomaschine mit Professioneller Milchschaumdüse, nur 15 cm breit, 1 Liter Wassertank, Vollmetallgehäuse, E.S.E Pads geeignet, Schwarz

Zuletzt aktualisiert am: 6. Juli 2022 20:23

Siebträgermaschine und Vollautomat in unserer Küche

Uns ist klar, und euch sollte auch klar sein, dass es sich hierbei wirklich um eine Einsteiger-Espressomaschine handelt. Erwarten dürft ihr also keine Wunder, aber:

Die Kaffeemacher haben in ihren ausführlichen Test-Videos bei Youtube bewiesen und gezeigt, dass man – mit ein paar kleinen Upgrades (konkret: eine andere Dampflanze und ein anderes Sieb) – und dem nötigen Wissen durchaus leckeren Kaffee und Espresso aus der Dedica bekommen kann:

Dedica “aufpeppen” & noch besser machen

Insbesondere die Zubereitung von Café Creme ist ein bisschen herausfordernd – übrigens auf allen Siebträgermaschinen. Wir experimentieren zurzeit mit mehreren Rezepten herum.

Der – wie wir finden – total gut gemachte Youtube Channel Kakadu Coffee hat dazu gleich mehrere Varianten ein einem gut verständlichen Video gezeigt, an dem wir uns orientieren. Du findest es in unserem Artikel zu Café Creme aus dem Siebträger. 

Delonghi Siebträgermaschine im Einsatz

Sage Barista Express

Mit der Maschine haben wir tatsächlich auch länger geliebäugelt! Die Sage Barista Express gehört – genauso wie ihr sehr ähnliches und verwandtes Modell Sage Barista Pro – zu den beliebten Espressomaschinen für Einsteiger. 

Preislich bewegen sich die beiden Siebträger schon deutlich über dem Preis von der oben vorgestellten DeLonghi Dedica. Statt knapp 200 Euro werden für die Sage Barista Express schon immerhin 500 Euro an Investition fällig.

Sage Appliances SES875 the Barista Express, Siebträgermaschine, Gebürsteter Edelstahl

Zuletzt aktualisiert am: 6. Juli 2022 20:23

Mühle bereits inklusive

Allerdings muss man dazu sagen, dass ihr hier bereits ein Mahlwerk inklusive habt bei der Barista Express. Anders als bei der Dedica, müsst ihr hier also nicht noch zusätzlich eine Kaffeemühle kaufen.

Die somit “gesparten” rund 150 Euro relativieren dann auch wieder ein Stück weit den Preis für die Sage Barista Express und Sage Barista Pro.

Gehobenere Einsteigerklasse

Dafür bekommt man bei dieser halbautomatischen Espressomaschine in modernem Design allerdings auch noch mehr und bessere Voraussetzungen, um Espresso und Kaffee zu zaubern, als bei der Dedica.

Gut möglich, dass wir bei unserer zweiten Maschine zu einem Modell von Sage greifen, falls uns der Sprung zu einem Siebträger in der Preiskategorie 800 bis 1.000 Euro noch zu hoch sein sollte. Wir werden sehen.

Wie die Experten der Kaffeemacher, die immerhin eine eigene Akademie haben, wo sie ihr Wissen lehren, zur Sage Barista Express und Co. sagen, seht ihr hier:

Sage Barista Pro

Falls ihr euch auch schon gefragt habt: Wo genau liegen die Unterschiede der Sage Barista Express und Sage Barista Pro?

Die beiden Siebträger sind nicht recht ähnlich. Die Barista Pro ist noch etwas hochwertiger ausgestattet, was sich auch im höheren Preis bemerkbar macht (rund 150 Euro mehr).

Sage Appliances SES878 the Barista Pro, Siebträgermaschine, Gebürsteter Edelstahl

Zuletzt aktualisiert am: 6. Juli 2022 20:23

Sage Barista Pro vs. Sage Barista Express

Die Sage Barista Pro ist z.B. schneller aufgeheizt (3 Sek.) als die Barista Express. Zudem gibt es mehr Spielraum bei der Einstellung des Mahlgrads. Das Milchaufschäumen dürfte ein bisschen besser klappen aufgrund von vier statt nur drei Löchern in der Dampflanze.

Und dann gibt es da noch den LCD-Bildschirm bei der Sage Pro, welcher die Espressomaschine etwas moderner wirken lässt und auch den Bedienkomfort besser macht.

Was die Profis von den Kaffeemachern dazu sagen, erfahrt ihr hier:

Weitere Espressomaschinen in der Kategorie Einsteiger bzw. Fortgeschrittene stellen wir euch nach und nach hier vor, wenn die Zeit ausreicht:

Weitere Sage Espressomaschinen

  • Sage SES500 „The Bambino Plus“
  • Sage Barista Touch
  • Sage the Oracle Touch

Quickmill Siebträgermaschinen:

  • Quickmill Orione 3000
  • Quickmill 0820
  • Quickmill Rubino

Einen genaueren Test und eine Meinung eines erfahrenen Hobby-Baristas findest du im folgenden Video. Der Youtuber Kakadu Coffee hat sich damals als erste Siebträgermaschine für ein Quickmill-Modell entschieden, konkret für die Quickmill 0820. Sein Test-Fazit hier:

Rancilio Silvia, Lelit & Bezerra Magica:

  • Rancilio Silvia
  • Lelit Mara PL62
  • Lelit Anna PL41EM
  • Bezzera Magica

Der bereits oben genannte und von uns geschätzte Youtuber und Hobby-Barista Kakadu Coffee besitzt (neben der QuickMill) die Bezzera Magica und stellt sie hier vor:

Wie entsteht ein perfekter Espresso?

Um einen perfekten Espresso herzustellen, muss eine bestimmte Vorgehensweise zwingend eingehalten werden:

  • Du benötigst fein gemahlenes Kaffeepulver
  • Das Kaffeepulver muss im Sieb festgestampft werden
  • Das heiße Wasser muss mit einem hohen Druck durch das Sieb gelangen können

Nur wenn all dies eingehalten wird, dann entsteht der Espresso mit der beliebten und schmackhaften Crema.

Moderne Espressomaschinen mit Siebträger erledigen die meisten der oben genannten Punkte allein. Du benötigst nur noch einen fein gemahlenen Kaffee und das Wasser wird von der Maschine erhitzt und mit dem nötigen Druck durch das Sieb gelassen. Ebenfalls musst Du bei zeitgemäßen Modellen das Kaffeepulver nicht mehr festdrücken – auch dies erledigt die Maschine dank einem speziellen Stempel.

Apropos: Eine Espressomaschine darfst Du auch verwenden, um einen Cappuccino zu zaubern. Die meisten Geräte besitzen einen integrierten Milchschäumer und manche von ihnen akzeptieren sogar Pads.

Quellen:

  • Kaffeemacher Youtube Kanal & Blog
  • Kakadu Coffee Youtube Kanal
  • https://www.espressoguide.org/
  • https://www.aromatico.de/coffeeworld/know-how/sage-espressomaschinen-welches-modell-passt-zu-mir
  • Diverse Bücher zum Thema Espressomaschine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*